Prager-Haus Apolda e.V.

In Erinnerung an die jüdische Familie Prager aus Apolda

Lernen Sie uns kennen!

Die Geschichte des Vereins und die Zugangsmöglichkeiten

Von 1999 bis heute.

Geschichte

1999 Gründung der Geschichtswerkstatt Weimar-Apolda e.V.
2007 Gründung des Vereins Prager-Haus-Apolda e.V.
Heute sind im Verein 81 Mitgliedern aus Apolda und der Umgebung aktiv.

Zugang zur Geschäftsstelle Schalom

in der Ritterstraße 19 in 99510 Apolda.
In der Regel geöffnet werktags von 10:00 bis 15:00 Uhr.
Nutzung als Kontakt- und Auskunftstelle, zum Bezug der vom Verein herausgegebenen Literatur, sowie zur Ausleihe von Geschichts- und belletristischer Literatur über die Zeitspanne 1933-1945.

Zugang zum Lern- und Gedenkort Prager-Haus

in der Bernhard-Prager-Gasse 8 in 99510 Apolda.
Öffnungszeiten: April bis Oktober samstags 14:00 bis 16:00 Uhr.
Außerhalb dieser Zeiten ist eine Besichtigung möglich bei Nutzung der Mobilfunk-Nr. 0152 04934420 oder Festnetz-Nr. 036453 121712

Stolpersteine sind Gedenksteine, die an die Menschen erinnern, die im Nationalsozialismus verfolgt, deportiert und ermordet wurden.

Zu den Stolpersteinen

Stolpersteine

"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist." Gunter Demnig

Stolperstein Bernhard Prager

Bernhard Prager

1888 - 1944.

Stolperstein Gertrud Prager

Gertrud Prager

1894 - 1944.

Stolperstein Heinz Prager

Heinz Prager

1922 - 1943.

Stolperstein Fanny Katzenstein

Fanny Katzenstein

1859 - 1942.

Die Aktivitäten des Vereins

Seit Januar 2007 sind wir präsent.

Prager Haus Bild 1

Sanierung des Prager-Hauses

Die Sanierungs- und Umbauarbeiten zogen sich vom Kauf des Hauses in 2009 bis 2018 hin. Seit 2017 ist das Haus grundsaniert, der Ostgiebel stabilisiert und das Dach neu gedeckt. Am Ostgiebel wurde einer benachbarten Apotheke die mit Holz verschalte Giebelwand als Werbefläche überlassen. Am Westgiebel wurde 2018 ein Foto von einer Hochzeit in der Prager-Familie angebracht.

Geschäftstelle Schalom

Die Geschäftsstelle SCHALOM

In der Ritterstraße 19 in Apolda befindet sich die Geschäftsstelle des Vereins. Sie ist der Versammlungsort der Vereinsmitglieder, enthält eine umfangreiche Bibliothek zum Zeitraum 1933-1945 sowie Dokumente, Fotos und Artefakte zum Thema. Außerdem werden hier die Veröffentlichungen des Vereins angeboten. Die Dokumentationsstelle kann nach telefonischer Absprache besucht werden: Telefon 03644 5188704.

Thora

Dokumentationsstelle zu Widerstand und Verfolgung 1933-1945 in Thüringen

Die 1999 gegründete Geschichtswerkstatt hat die Aufgabe, alle Nachrichten und Erwähnungen zu den nicht in der Gedenkstätte Buchenwald erfassten Verfolgten zu dokumentieren. Nachdem die Geschichtswerkstatt 2010 eine Arbeitsgruppe des Prager-Haus-Vereins geworden war, wurde ein Archiv-System mit Personen-, Aktenordner-, Film- und Foto-, Bibliotheks- und Artefakte-Archiv eingerichtet.

Buch Die Pragers

Veröffentlichungen

Bücher verschiedener Autoren mit Bezug zu unserem Verein.

Stammlager

Kriegsgefangenen-Datenbank

Aufgrund der Initiative von Udo Wohlfeld werden die Daten sowjetischer Kriegsgefanger des Zweiten Weltkrieges erfasst, welche in Thüringen in Lagern, den sogenannten Stalag, inhaftiert waren.

Gedenktafel Bernhard Prager

Gedenktafel

Zur Erinnerung an Bernhard Prager.

Sie möchten mehr wissen oder uns kennenlernen?

Kontakt

Sie finden uns auch hier...


Satzung, Impressum & Datenschutzerklärung